Singani – eine Spirituose aus Bolivien

Singani ist ein traditioneller bolivianischer Schnaps, der aus weißen Muskattrauben (Muscat of Alexandria) hergestellt wird. Der Tresterbrand wird vor allem in den hohen Andenregionen Boliviens produziert, insbesondere in den Departamentos Tarija und Potosí. Singani hat eine lange Geschichte und ist ein wichtiger Teil der bolivianischen Kultur und Gastronomie.

Wo kann man Singani kaufen?

Bolivianita.de verkauft aktuell keinen Singani. Wir empfehlen jedoch unseren Partner Miskisimi.com, die über ihren Online-Shop original Singani aus Bolivien in Deutschland verkaufen. Schauen Sie sich am besten selbst einmal bei Miskisimi.com um. Dort können Sie auch die aktuellen Preise für Singani in Deutschland einsehen. Unsere Empfehlung ist der Singani Rujero Coleccion Privada, ein doppelt destillierter preisgekrönter Premium-Singani.

Welche Sorten Singai gibt es?

Die bekannteste Singani-Marke ist sicher Casa Real. Darüber hinaus gibt es aber viele weitere bekannte Marken wie Singani 63, Singani Rujero, Don Lucho, San Pedro, Singani Viuda und andere. Und ständig gibt es neue kleine Hersteller, die ihre eigenen Singani-Marken auf den Markt bringen. Hier lohnt es sich also, neugierig zu bleiben, und unter den unterschiedlichen Singani-Marken den eigenen Favoriten zu finden!

Wieviel Alkohol hat Singani?

Singani hat einen Alkoholgehalt von etwa 40%.

Was sind die Unterschiede zwischen Singani und Pisco?

Der größte Unterschied gleich vorweg: während Pisco in Peru oder Chile produziert wird, ist Singani in Bolivien beheimatet.
Außerdem besteht der Pisco aus einer Mischung von Muskatellerreben und anderen Weinsorten, der bolivianische Singani hingegen zu 100 % aus Muskatellertrauben.

Es gibt aber auch viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Schnäpsen.
Geschmacklich ähneln sich beide Spirituosen stark, da sie sowohl aus aromatischen als auch nicht-aromatischen Trauben hergestellt werden. Pisco und Singani werden auch durchaus ähnlich hergestellt und könnten somit als „verwandt“ bezeichnet werden.
Beide Liköre verwenden die Muscat d’Alexandrie-Traube, gären bis zu 21 Tage in Stahltanks und werden im Alambic destilliert, einem speziellen Destillationsgefäß. Singani wird ein- oder zweimal destilliert und anschließend auf Trinkstärke von etwa 40% Alkoholgehalt gebracht.

In der Cocktailkultur hat Singani nicht die gleiche Bekanntheit erlangt wie Pisco, kann jedoch in allen Pisco-Cocktails problemlos als Ersatz verwendet werden. In Bolivien wird Singani hauptsächlich in Longdrinks genossen. Mit Ginger Ale gemischt, nennt sich der Drink “Chuflay”. Zusammen mit Orangensaft und Zucker wird er als “Yungueñito” serviert, ein beliebter Aperitif in Bolivien.
Es gibt darüber hinaus auch einen mit Kaffee-Aromen (Cascara) versehenen Singani, den so genannten "Singani Sultana".

Cocktails mit Singani

Es gibt zahlreiche Cocktails, die sich mit Singani zubereiten lassen. Die bekanntesten Cocktails sind mit Sicherheit Singani Sour, Chuflay und Yungueñito. Hier finden Sie Rezepte für die drei Cocktails. 

  • Singani Sour 
  • Chuflay 
  • Yungueñito 

  • Sucumbé 
  • Singani Fresh 
  • Ponche navideño boliviano

Singani Rujero